Italiatec

Pipapo-Punto

Punto-Fahrer

Beiträge: 90

Aktivitätspunkte: 570

Dabei seit: 29.06.2015

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 8. April 2018, 00:16

Haben alle Puntos (vom GP über Evo bis zum Punto ab 2012) ein echtes Reserverad?

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hi, der Titel sagt schon alles. Oder gab es irgendwann mal nur noch Notlaufreifen oder reparatursets statt dem Ersatzrad? Haben alle Punto 199 die große Reserveradmulde?

punto_8v

Punto-Fahrer

Beiträge: 156

Aktivitätspunkte: 820

Dabei seit: 22.11.2009

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. April 2018, 11:12

Man konnte wählen zwischen Reserverad oder Reifenreparaturkit.

Die Reserveradmulde ist immer groß gewesen.

Pipapo-Punto

Punto-Fahrer

Beiträge: 90

Aktivitätspunkte: 570

Dabei seit: 29.06.2015

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. April 2018, 16:33

Man konnte wählen zwischen Reserverad oder Reifenreparaturkit.

Die Reserveradmulde ist immer groß gewesen.
Und wer das Kit gewählt hat, der hat dann eine leere Ersatzradmulde? Komisch. ;(

Ich habe den Punto ab 2012 mit vollwertigem Ersatzrad, und da ist auch das Bordwerkzeug draufgepackt bzw. hineingebaut.

kanister

Punto-Fahrer

Beiträge: 150

Aktivitätspunkte: 785

Dabei seit: 05.05.2013

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 8. April 2018, 21:00

Hi, der Titel sagt schon alles. Oder gab es irgendwann mal nur noch Notlaufreifen oder reparatursets statt dem Ersatzrad? Haben alle Punto 199 die große Reserveradmulde?

Nein. Nicht mal eine Reserveradmulde der Erdgas-Punto hat.

Mein Punto: Punto (2012) Natural Power


Fiatracer88

Punto-Meister

Beiträge: 1 313

Aktivitätspunkte: 6 625

Dabei seit: 13.06.2012

Danksagungen: 212

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 8. April 2018, 22:33


Und wer das Kit gewählt hat, der hat dann eine leere Ersatzradmulde? Komisch. ;(


Nein, diejenigen die das Kit haben, haben ein Einsatz mit fach für den Kit
Abschleppöse bzw Werkzeug , wenn man das so nennen möchte und kleinkram ( zb warndreieck oder Verbandskasten.. Warnweste usw)

Pipapo-Punto

Punto-Fahrer

Beiträge: 90

Aktivitätspunkte: 570

Dabei seit: 29.06.2015

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. April 2018, 12:56


Und wer das Kit gewählt hat, der hat dann eine leere Ersatzradmulde? Komisch. ;(


Nein, diejenigen die das Kit haben, haben ein Einsatz mit fach für den Kit
Abschleppöse bzw Werkzeug , wenn man das so nennen möchte und kleinkram ( zb warndreieck oder Verbandskasten.. Warnweste usw)
Danke, aber meine Frage bezog sich eigentlich auf die Karosserie - die ist ja bei allen gleich, also mit Mulde, oder? Ich nehme an, beim Punto mit Kit ist nur ein Sortiereinsatz in die Radmulde gesteckt, oder? Also die Radmulde wäre da, wenn man sie haben wollte, um ein grosses Ersatzrad reinzupacken. man müsste nur den Plastikeinsatz mit dem Kit rausnehmen. Korrekt?

Pipapo-Punto

Punto-Fahrer

Beiträge: 90

Aktivitätspunkte: 570

Dabei seit: 29.06.2015

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

7

Montag, 9. April 2018, 12:58

Hi, der Titel sagt schon alles. Oder gab es irgendwann mal nur noch Notlaufreifen oder reparatursets statt dem Ersatzrad? Haben alle Punto 199 die große Reserveradmulde?

Nein. Nicht mal eine Reserveradmulde der Erdgas-Punto hat.
Die Mulde ist auch dort da, da ist dann eben der Tank drin installiert ...

kanister

Punto-Fahrer

Beiträge: 150

Aktivitätspunkte: 785

Dabei seit: 05.05.2013

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 11. April 2018, 21:58

Hi, der Titel sagt schon alles. Oder gab es irgendwann mal nur noch Notlaufreifen oder reparatursets statt dem Ersatzrad? Haben alle Punto 199 die große Reserveradmulde?

Nein. Nicht mal eine Reserveradmulde der Erdgas-Punto hat.
Die Mulde ist auch dort da, da ist dann eben der Tank drin installiert ...

Schön wäre es. Aber nein, was du meinst sind die Umrüstungen auf Camping-Gas (LPG). Erdgas-Punto ist was anderes, da ist eine dicke Hochdruck-Gasflasche unterflur eingebaut. Der Kofferraum-Boden ist dabei ein Stück nach oben gewölbt.

Ist vermutlich wegen der Statik: die Blechbüchsen, die man bei Autogas "Tank" nennt, wiegen fast nichts, und ertragen nur wenige Bar Druck. Bei CNG ist das Panzerstahl (für 300 bar) und wiegt entsprechend viel. Siehe auch https://pictures.topspeed.com/IMG/jpg/20…punto-na-25.jpg .

Mein Punto: Punto (2012) Natural Power


Pipapo-Punto

Punto-Fahrer

Beiträge: 90

Aktivitätspunkte: 570

Dabei seit: 29.06.2015

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 18. April 2018, 23:39

Hi, der Titel sagt schon alles. Oder gab es irgendwann mal nur noch Notlaufreifen oder reparatursets statt dem Ersatzrad? Haben alle Punto 199 die große Reserveradmulde?

Nein. Nicht mal eine Reserveradmulde der Erdgas-Punto hat.
Die Mulde ist auch dort da, da ist dann eben der Tank drin installiert ...

Schön wäre es. Aber nein, was du meinst sind die Umrüstungen auf Camping-Gas (LPG). Erdgas-Punto ist was anderes, da ist eine dicke Hochdruck-Gasflasche unterflur eingebaut. Der Kofferraum-Boden ist dabei ein Stück nach oben gewölbt.

Ist vermutlich wegen der Statik: die Blechbüchsen, die man bei Autogas "Tank" nennt, wiegen fast nichts, und ertragen nur wenige Bar Druck. Bei CNG ist das Panzerstahl (für 300 bar) und wiegt entsprechend viel. Siehe auch https://pictures.topspeed.com/IMG/jpg/20…punto-na-25.jpg .
Autogas heisst das, und wieso sollten die LPG-Tanks unendlich viel Druck aushalten, wenn das technisch gar nicht nötig ist? Erdgas ist ein typisch deutscher Irrweg, das gibts nur in Schland, und es ist tatsächlich hochgefährlich wegen der Drucktanks, die auch gerne mal explodieren (Google zeigt das).

kanister

Punto-Fahrer

Beiträge: 150

Aktivitätspunkte: 785

Dabei seit: 05.05.2013

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 19. April 2018, 21:02

Zitat


Ist vermutlich wegen der Statik: die Blechbüchsen, die man bei Autogas "Tank" nennt, wiegen fast nichts, und ertragen nur wenige Bar Druck. Bei CNG ist das Panzerstahl (für 300 bar) und wiegt entsprechend viel. Siehe auch https://pictures.topspeed.com/IMG/jpg/20…punto-na-25.jpg .
Autogas heisst das, und wieso sollten die LPG-Tanks unendlich viel Druck aushalten, wenn das technisch gar nicht nötig ist?

Stell dir vor, du hast einen Auffahr-Unfall und die LPG-Büchse reißt? Tja, dann verteilt sich Autogas auf dem Boden (Propan-Butan ist schwerer als Luft) und explodiert dann auch ganz gern. Darum dürfen Autogas-Autos auch nicht in die meisten Tiefgaragen (CNG dürfen dagegen meistens rein, außer bei ganz alten Schildern, die den Unterschied nicht kannten). CNG, im Gegenteil, entweicht nach oben, und schnell, und man muss schon so einiges anstellen, damit so eine Gasflasche undicht wird. Ausnahme: Rost, entsteht aber nur bei mistiger Oberflächenversiegelung (gab es öfters bei VW und bei manchen Opels).

Und selbst bei VW-Opfern gab es meines Wissens noch keine menschlichen Todesopfer (die Druckflasche explodiert nicht wie eine Bombe, sie berstet!). Bei Flüssiggas... ohje, wo sollen wir da anfangen? DDG

Zitat

Erdgas ist ein typisch deutscher Irrweg, das gibts nur in Schland, und es ist tatsächlich hochgefährlich wegen der Drucktanks, die auch gerne mal explodieren (Google zeigt das).

Aber sicher doch, und darum schreiben wir hier in einen Forum für Autos aus einem anderen Land, wo sogar die CNG-Tankstellen-Dichte höher ist. :wacko:

Zu Google: YT hat diverse Videos von explodierenden Flüssiggas-Tankstellen. Von explodierenden Erdgas-Tankstellen habe ich noch nie was gehört.

Mein Punto: Punto (2012) Natural Power



Pipapo-Punto

Punto-Fahrer

Beiträge: 90

Aktivitätspunkte: 570

Dabei seit: 29.06.2015

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

11

Freitag, 20. April 2018, 15:35

Zitat


Ist vermutlich wegen der Statik: die Blechbüchsen, die man bei Autogas "Tank" nennt, wiegen fast nichts, und ertragen nur wenige Bar Druck. Bei CNG ist das Panzerstahl (für 300 bar) und wiegt entsprechend viel. Siehe auch https://pictures.topspeed.com/IMG/jpg/20…punto-na-25.jpg .
Autogas heisst das, und wieso sollten die LPG-Tanks unendlich viel Druck aushalten, wenn das technisch gar nicht nötig ist?

Stell dir vor, du hast einen Auffahr-Unfall und die LPG-Büchse reißt? Tja, dann verteilt sich Autogas auf dem Boden (Propan-Butan ist schwerer als Luft) und explodiert dann auch ganz gern. Darum dürfen Autogas-Autos auch nicht in die meisten Tiefgaragen (CNG dürfen dagegen meistens rein, außer bei ganz alten Schildern, die den Unterschied nicht kannten). CNG, im Gegenteil, entweicht nach oben, und schnell, und man muss schon so einiges anstellen, damit so eine Gasflasche undicht wird. Ausnahme: Rost, entsteht aber nur bei mistiger Oberflächenversiegelung (gab es öfters bei VW und bei manchen Opels).

Und selbst bei VW-Opfern gab es meines Wissens noch keine menschlichen Todesopfer (die Druckflasche explodiert nicht wie eine Bombe, sie berstet!). Bei Flüssiggas... ohje, wo sollen wir da anfangen? DDG

Zitat

Erdgas ist ein typisch deutscher Irrweg, das gibts nur in Schland, und es ist tatsächlich hochgefährlich wegen der Drucktanks, die auch gerne mal explodieren (Google zeigt das).

Aber sicher doch, und darum schreiben wir hier in einen Forum für Autos aus einem anderen Land, wo sogar die CNG-Tankstellen-Dichte höher ist. :wacko:

Zu Google: YT hat diverse Videos von explodierenden Flüssiggas-Tankstellen. Von explodierenden Erdgas-Tankstellen habe ich noch nie was gehört.
Das ist doch alles Unfug, was du da schreibst.

Hier sieht man, wie ein Erdgas-Tank explodiert. Todesopfer vorprogrammiert, wenn sie sich im wagen befinden - das ganze Auto hat es zerfetzt:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/erdga…-a-1122512.html

Hier ein Video einer Erdgastankexplosion: Der Mann wurde schwerverletzt.

https://www.youtube.com/watch?v=mqC3yFXdM3k

Noch ein Bericht dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=4pAWJlC88xc

Mir sind KEINE derartigen Unfälle mit Autogas bekannt. Autogas ist sicher. Deshalb nutzen es ja auch alle Länder, wie die NL, FR oder IT. Dort fahren massenweise LPG-Fahrzeuge herum, schon ab Werk. Nur die deutschen Hersteller setzen auf Erdgas im Auto.

Ich möchte keine Bombe im Auto haben. Erdgas, nein danke! :thumbdown:

Hier wird der Unterschied zwischen Erdgas und Autogas beim Auto anschaulich erklärt:

https://www.youtube.com/watch?v=eOl4ckX1euM

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Pipapo-Punto« (20. April 2018, 15:53)


kanister

Punto-Fahrer

Beiträge: 150

Aktivitätspunkte: 785

Dabei seit: 05.05.2013

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 24. April 2018, 00:55

Das ist doch alles Unfug, was du da schreibst.

Nicht alles, was dir nicht in den Kram passt, ist Unfug.

Zitat


Hier sieht man, wie ein Erdgas-Tank explodiert. Todesopfer vorprogrammiert, wenn sie sich im wagen befinden - das ganze Auto hat es zerfetzt:

Nö, tut man nicht. Mal sieht die Folgen vom BERSTEN, nicht explodieren. Schlag das Wort mal nach. Oder, einfach halber, such mal nach Spuren von Feuer auf deinen Bildchen. Du findest keine.

Und ich find's auch traurig, dass in der Presse kaum noch jemand mit technischen Sachverstand unterwegs ist, und alles gleich mit "FETTE EXPLOSION" betitelt wird.

Zitat


Und? Gestorben ist bisher wohl niemand. Da kannst du noch so viele Links zu Duderstadt suchen. Und Berichte von 2016 sind kalter Kaffee, der Unfallhergang ist längst aufgeklärt: der Fahrer wurde SCHON VORHER zum Flaschen-Austausch einbestellt (VW-Rückruf) und er hat es ABSICHTLICH nicht reparieren lassen.

Also sorry, wenn z.B. einer absichtlich mit kaputten Bremsen oder so auf die Straße rollt, hilft da auch kein Gott.

Zitat


Mir sind KEINE derartigen Unfälle mit Autogas bekannt. Autogas ist sicher.

Damit hätten wir die Frage nach deinem Erfahrungshorizont geklärt.

Also noch einmal. Wenn ich danach suche, sind die ersten Treffer:
https://www.bild.de/auto/auto-news/flues…27096.bild.html
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/toedl…s-a-986381.html
http://www.autobild.de/bilder/autogas-ex…le-3548535.html
https://www.focus.de/auto/ratgeber/siche…id_4067457.html

... und noch mehr davon, das meiste ist zum LPG-Gefrickel. So viel zu "Autogas ist sicher". Vor ein paar Jahren ist ein Asien (Thailand, glaube ich), ein ganzer Bus voller Kinder abgebrannt, dank toller Feuerzeugbenzin-Anlage.

Einige Links da sind auch zum Unfall von Recklinghausen, wo ein Held mit einem selbstgebauten Adapter 200bar in die LPG-Büchse tanken wollte.

Zitat


Deshalb nutzen es ja auch alle Länder, wie die NL, FR oder IT.

Was meinst du mit "alle Länder nutzen"? Was sind die "Länder"? Meinst du Fahrzeuge der kommunalen Dienste?
In Deutschland sind es eher Erdgas-Autos, da viele Stadtwerke u.ä. das Zeug sowieso verkaufen. In IT vermutlich auch. Zu FR und NL habe ich keine Infos, aber grundsätzliche CNG-Versorgung gibt es auch dort.

Zitat


Dort fahren massenweise LPG-Fahrzeuge herum, schon ab Werk. Nur die deutschen Hersteller setzen auf Erdgas im Auto.

Ich habe es schon mal erwähnt und kann es gerne verdeutlichen: FIAT. Dieser Italo-Hersteller mit Werken in IT, TR, und sonst wo.
Der baut viele Autos mit Erdgas ab Werk. Capisce?

Warum auch nicht - in IT sind CNG-Tankstellen eher verfügbar als in DE. AT ist auch gut ausgebaut, CH ansatzweise auch. So viel zu "deutscher Irrweg".

Zitat


Ich möchte keine Bombe im Auto haben. Erdgas, nein danke!

Ich auch nicht. Daher lieber Erdgas im sicheren Panzerstahl statt Brandbomben aus Blech, gefühlt mit Feuerzeugbenzin.

Zitat


Hier wird der Unterschied zwischen Erdgas und Autogas beim Auto anschaulich erklärt:
https://www.youtube.com/watch?v=eOl4ckX1euM

Was ist daran anschaulich? Und nee, das tue ich mir jetzt nicht an. Der Typ sieht aus wie ein typischer LPG-Umrüster, der Schleichwerbung für seine Produkte machen will und alles andere schlecht redet.

Mein Punto: Punto (2012) Natural Power


Pipapo-Punto

Punto-Fahrer

Beiträge: 90

Aktivitätspunkte: 570

Dabei seit: 29.06.2015

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 24. April 2018, 18:31

Deutsche sind mit Argumenten eben nicht zu überzeugen.

Aus einem deiner Links:

"Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge handelt es sich bei dem
Unfallwagen um einen Ford Focus. Das Fahrzeug gibt es serienmäßig mit
CNG-Tank, eine Nachrüstung mit LPG-Tank kommt jedoch ebenfalls in Frage."

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/toedl…s-a-986381.html

Und sowas präsentierst du hier als Beweis. Wer rüstet denn einen Ford Fiesta auf LPG um? Rentiert sich doch gar nicht. Da sist etwas für großvolumige Motoren, R6 oder V8.

Von Kommunalbetrieben war nie die Rede in meinen Beiträgen. Da rentiert sich Erdgas vielleicht, für Stadtbusse etwa. Aber niemals für den Privatmann.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pipapo-Punto« (24. April 2018, 18:37)


kanister

Punto-Fahrer

Beiträge: 150

Aktivitätspunkte: 785

Dabei seit: 05.05.2013

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 24. April 2018, 20:50

Deutsche sind mit Argumenten eben nicht zu überzeugen.

Tja, danke für den Beweis - sofern deine Haltung repräsentativ ist.

Zitat


Aus einem deiner Links:

"Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge handelt es sich bei dem
Unfallwagen um einen Ford Focus. Das Fahrzeug gibt es serienmäßig mit
CNG-Tank, eine Nachrüstung mit LPG-Tank kommt jedoch ebenfalls in Frage."

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/toedl…s-a-986381.html

Und sowas präsentierst du hier als Beweis.

Das war nur einer Link von vielen. Und was du zitierst enthält auch nur Spekulation. Soll das wirklich einen Gegenbeweis darstellen, ernsthaft?

Zitat


Wer rüstet denn einen Ford Fiesta auf LPG um? Rentiert sich doch gar nicht.

Und nun spekulierst du selbst, statt bei der Sache zu bleiben.

Zitat


Da sist etwas für großvolumige Motoren, R6 oder V8.

Soso. Kurzer Blick aufs lpgforum.de zeigt was anderes (Kia Ceed, Octavia, 1.8er TFSI Audi, Berlingo, ...). Kommt halt immer auf die Fahrleistung an.

Zitat


Von Kommunalbetrieben war nie die Rede in meinen Beiträgen.

Ich nehme dich halt beim Wort: "deshalb nutzen es die Länder wie ...".
Entweder bleibst du bei den Fakten (Land ist nicht gleich Markt) oder es steht mir frei, deinen FUD passend zu interpretieren. Eine Verordnung des Landes FR zur Benutzung von LPG ist mir nicht bekannt.

Zitat


Da rentiert sich Erdgas vielleicht, für Stadtbusse etwa. Aber niemals für den Privatmann.

Das sieht mein Taschenrechner anders. Der CNG-Punto hat sich damals innerhalb von einem Jahr rentiert. Bei heutigen Sprit-Preisen und jährl. Fahrleistung währen es 1,5 bis 2,5 Jahre, also immer noch überschaubar.

Aber diskutieren bringt schon lange nichts mehr, es bleibt alles beim Alten. Die LPG-Fahrer und -Möchtegernfahrer bleiben in ihrer Filterblase und erzählen sich lieber alternative Fakten, denn die Wahrheit tut weh (z.B.: man war geizig bei der Anschaffung und hat sich zu gern auf die Geschichten der Umrüster verlassen. Oder: Ventilsitze werden schon halten *fingerkreuz*. Oder: den Totmannschalter an der Tanke gedrückt halten, das ist kein Problem, das macht mir sogar Spaß! Oder: Startbenzin... was für Startbenzin, oh schau mal, ein dreiköpfiger Affe. Oder: der Motor überhitzt nicht, nein, er ist nur nicht ganz hochdrehzahlfest. Oder: ich hab keinen Mehrverbrauch, und komm mir nicht mit Chemie!!).

Mein Punto: Punto (2012) Natural Power


IgorGlock

Punto-Professor

  • »IgorGlock« ist männlich

Beiträge: 2 510

Aktivitätspunkte: 12 710

Dabei seit: 21.03.2012

Wohnort: Karlsruhe

Danksagungen: 329

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 24. April 2018, 23:11

Hay,

richtig heißes Thema hier - eine Rauchen beim Tanken?

Mein Fahrschulauto war nachgerüstet Gas-betriebener Mercedes (B-Klasse Bj. 2010 ca.).
Ich kann mich an die drei Lichtdioden erinnern, die die Tankanzeige waren.
Beim Tanken musste ich die Handschuhe tragen, weil es Eiskalt war, irgendeinen Adapter sollte anschrauben ... puh - weiter weiß ich nicht mehr :D
War dann wohl ein Erdgas Auto.

Die drei Autos fahren bis Heute!
Hat sich bestimmt für die Fahrschule gelohnt. Zudem, mit jedem zweiten Schüler zur Tanke fahren, 15 Minuten tanken und weiter ging's.

Mein Grande Punto: GP 1: 1.4 8V | Farbe: 599A | Uhr: 160tkm | GP 2: 1.4 8V | Farbe: 599 | Uhr: 150tkm


kanister

Punto-Fahrer

Beiträge: 150

Aktivitätspunkte: 785

Dabei seit: 05.05.2013

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 24. April 2018, 23:57


Mein Fahrschulauto war nachgerüstet Gas-betriebener Mercedes (B-Klasse Bj. 2010 ca.).
Ich kann mich an die drei Lichtdioden erinnern, die die Tankanzeige waren.
Beim Tanken musste ich die Handschuhe tragen, weil es Eiskalt war, irgendeinen Adapter sollte anschrauben ... puh - weiter weiß ich nicht mehr :D
War dann wohl ein Erdgas Auto.

Die drei Autos fahren bis Heute!
Hat sich bestimmt für die Fahrschule gelohnt. Zudem, mit jedem zweiten Schüler zur Tanke fahren, 15 Minuten tanken und weiter ging's.

Auja, die Adapter-Seuche fehlte noch auf meiner Liste der LPG-Lächerlichkeiten.

Und deins war mit Sicherheit kein Erdgas-Auto. Weil a) mitgebrachte Adapter meines Wissens verboten sind, b) nicht nötig sind, weil in der EU seit Ewigkeiten ein einheitlich System verwendet wird (bis auf ein paar Landstriche in IT, wo aber jeder Tankwart einen zugelassenen Adapter haben sollte).

Dein Auto wurde vermutlich billig im Ausland auf LPG umgerüstet und brauchte daher den Adapter.

Und die Haltbarkeit auf LPG ist bei manchen Motoren gar nicht mal soo schlecht, vor allem bei den älteren. Ich kenne jemanden, der einen Lupo von Anfang des Jahrtausends umrüsten ließ und damit angeblich schon eine halbe Milliarde Meter geknackt hat. Aber es bleibt Glückssache.

Mein Punto: Punto (2012) Natural Power


IgorGlock

Punto-Professor

  • »IgorGlock« ist männlich

Beiträge: 2 510

Aktivitätspunkte: 12 710

Dabei seit: 21.03.2012

Wohnort: Karlsruhe

Danksagungen: 329

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 25. April 2018, 10:10

Guten Morgen kanister,

Meeensch... schlechte Laune?
Welche Ideallösung würdest du für Vielfahrer aktuell anbieten?

MfG. Igor

Mein Grande Punto: GP 1: 1.4 8V | Farbe: 599A | Uhr: 160tkm | GP 2: 1.4 8V | Farbe: 599 | Uhr: 150tkm


kanister

Punto-Fahrer

Beiträge: 150

Aktivitätspunkte: 785

Dabei seit: 05.05.2013

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 3. Mai 2018, 21:18

Guten Morgen kanister,

Meeensch... schlechte Laune?
Welche Ideallösung würdest du für Vielfahrer aktuell anbieten?

MfG. Igor


a) willst du gar nicht wissen (aber nicht wegen dem Forum hier)

b) tja, Empfehlungen sind immer schwierig, hier ist die Bandbreite an Ansprüchen enorm und viele meinen, ohne dies oder jenes Feature sei ein Auto kein Reiseauto. Und mich hat Fiat in den letzten paar Jahren enttäuscht, ich habe mal mit einem Erdgas-Tipo gerechnet, aber nix da. Auch das LPG-Model ist scheinbar nicht für die EU vorgesehen.

Hier so einige Ideen für CNG-Fahrzeuge, die ich in der jeweiligen Lebenslage in Betracht ziehen würde (alles nur persönliche Meinung ohne Anspruch auf Korrektheit oder Vollständigkeit!).

Kategorie: Stadtfahrer, allzweck, günstig:
Fiat Panda Natural Power (TwinAir, also aktuelle Generation). Hat sogar ein paar PS mehr als Punto. Problem: wird wohl gerade auf LPG umgestellt, man kriegt aber noch viele gute gebrauchte. Alternativ: Skoda Citigo oder Seat Mii (Problem: vom Betrügerkonzern, mögliches Problem: Stahlflaschen, Agilität ähnlich zäh wie Punto, Ausstattungsmöglichkeiten mit seltsamen Einschränkungen, z.B. keine Klimaautomatik). Insgesamt sind es alles Kleinstwägen und nichts für mich (man kriegt ein normales Fahrrad kaum rein und/oder nur Viersitzer).

Kleinwagen, allzweck, günstig: Fiat Punto Natural Power, d.h. mein Kleiner in ggf. aktueller Auflage. Probleme: Spaßbremse auf der Autobahn, die aus dem Form bekannten Krankheiten des 1.4 8V, höherer Verbrauch im Vergleich zu moderneren Motoren. Vorteile: Preis, dieses Forum ( :D ), vieles lässt sich daheim reparieren, relativ günstige GUTE Ersatzteile in Aftermarket.

Dito, weniger günstig: VW Polo TGI oder Erdgas-Ibiza (Vorteil: mit 90PS schon deutlich spritziger als Punto, vermutlich etwas edler ausgestattet; Nachteil: kleinerer Gas-Tank, vom Betrügerkonzern, vermutlich weniger agil als Seat Leon, noch keine Langzeiterfahrungen mit den Modellen im Netz).

Untere Mitteklasse (kompaktes), etwas teurer: Seat Leon (ggf. ST), Skoda Octavia (Problem: vom Betrügerkonzern, Stahlflaschen, obwohl ich noch nichts von verrosteten Flaschen beim Leon oder Octavia gehört habe).

Dito, aber noch teuer: VW Golf TGI (ggf. Variant). Problem: CNG-Aufpreis überteuert, vom Betrügerkonzern (und bin mir nicht sicher, ob da nicht noch immer das gleiche DSG verbaut wird, das vor ein paar in China zurückgerufen wurde). Vorteil: viele Ausstattungsoptionen, Gas-Flaschen aus CFK (leichter, Rost-resistent). Alternativ: Audi A3 (Vorteil: rundherum etwas edler, Nachteil: noch teurer).

Familienkutsche (Mittelklasse): Mercedes B-Klasse (aktuelles Modell) NGD. Vorteil: ordentlich Motorleistung, ausgereiftes Modell, schönes Fahrverhalten (ja, bin damit schon paar Mal gefahren), bequeme Sitze und leichter Einstieg für größere Zeitgenossen, Fahrassistenten (ACC war, glaube ich, auch dabei). Neutral: Optik nicht jedermanns Geschmack, Infotainment wirkt teilweise angestaubt (für Daimler-Verhältnisse, ist aber allemal besser als Blue&Me vom Punto). Nachteile: relativ teuer, als gebrauchter kaum zu bekommen (und dann auch eher als runtergeratzte Taxe), ich habe auch Stories über Werkstatt-Kompetenz bei CNG-Problemen gelesen (aber k.A. ob nicht eher Einzellfälle).

Obere/oberste Mitteklasse: Audi A4 und A5 mit CNG. Vorteile: ordentlich Motorleistung, CFK-Flaschen, edel verarbeitet, Platzangebot. Nachteil: Preis.


So viel zu allgemeinen Ideen. Unter den von mir getesteten Autos hat bischer die B-Klasse am meisten überzeugt. Ich persönlich hätte aber gern einen Tipo mit CNG, aber der kommt nicht - im Gegenteil, auch den Panda haben sie jetzt wohl auf LPG umgestellt. Unter richtig preiswerten Neuheiten gibt es eigentlich nur Lada Vesta CNG. Das finde ich von Außen recht überzeugend, aber wird derzeit nicht in EU vertrieben, vermutlich nur in Russland. Die EU-Modelle von Vesta sind alles Benziner.

Mein Punto: Punto (2012) Natural Power


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für grande-punto.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!