Italo-Welt

ricardo

Punto-Professor

  • »ricardo« ist männlich

Beiträge: 1 900

Aktivitätspunkte: 10 240

Dabei seit: 31.03.2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 30. Mai 2006, 23:29

Diesel-Abgas gefährlicher als gedacht

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

[URL=http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,418600,00.html]Dieselabgase schädlicher als angenommen[/URL]
Grüße, ricardo


Mein Grande Punto: 1,4 8V Dynamic Merengue Orange, seit 09.Juni 06. Skydome, Parksensoren, Blue&Me


Michel

Mitgliedschaft beendet

2

Mittwoch, 31. Mai 2006, 07:55

RE: Diesel-Abgas gefährlicher als gedacht

Ich hab den Artikel auch gelesen. Aber was ihr bestimmt noch nicht wußtet, ist die Tatsache, daß Leben an sich schon saugefährlich ist.
Oder wisst ihr etwa genau, was ihr den ganzen Tag in Euch rein stopft ?
Ich bekomm manchmal richtig Angst etwas zu essen.
Nee MAL im Ernst...Wenn doch die Dieselabgase sooo gefährlich sein sollen, warum fängt man dann nicht bei den größten Verpestern an ?..z.B. LKW´s oder Personennahverkehr usw.
Was mir manchmal so ein dösiger Linienbus entgegen pustet kann ich nur als " FOG - Nebel des Grauens" bezeichnen.
Aber wo wird garantiert wieder angefangen ?...natürlich bei den PKW. Die haben keine Lobby und da steht auch kein ganzer Industriezweig hinter (z.B. Speditionen).
Sorry, auch wenn da was Wahres dran ist, aber ich kanns nicht hören. Dann soll man sich hinstellen und direkt sagen: Liebe Autofahrer, wir hätten gern noch ein bißchen Geld von Euch !....so langsam komm ich in Rage.... :evil:

ricardo

Punto-Professor

  • »ricardo« ist männlich

Beiträge: 1 900

Aktivitätspunkte: 10 240

Dabei seit: 31.03.2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 31. Mai 2006, 09:27

RE: Diesel-Abgas gefährlicher als gedacht

Du hast die richtig großen Verpester vergessen!

Industrie und Haushalte!

Aber logisch ist das schon:

Früher is man mit dem Motorrad hinter einem qualmenden LKW hergefahren, hat sich geschneuzt, und raus war der Ruß aus der Nase!

Aber je kleiner die Partikel werden, umso tiefer können sie in Richtung Alviolen (Lungenbläschen) vordringen! Und welche Wechselwirkung das auf den Köprer und den Sauerstoffaustausch hat, ist einfach noch nicht bekannt.

Ob das jemanden in Panik versetzt, muss jeder wissen, Panikmache ist es IMHO erst, wenn es jeden 2.Tag in der Blöd Zeitung steht ( Wäre interressant, wer hier täglich das Blatt liest ;-) )
Grüße, ricardo


Mein Grande Punto: 1,4 8V Dynamic Merengue Orange, seit 09.Juni 06. Skydome, Parksensoren, Blue&Me


Michel

Mitgliedschaft beendet

4

Mittwoch, 31. Mai 2006, 10:08

RE: Diesel-Abgas gefährlicher als gedacht

Was nützt Dir der nationale Alleingang, wenn die Nachbarn nicht mitspielen und dich weiter zugasen ?
An die Industrie tritt kaum einer heran, weil dann Arbeitsplätze gefährdet wären.
Und wir können unser Auto ja nicht entlassen :wink:

  • »costaricapingu« ist männlich

Beiträge: 60

Aktivitätspunkte: 315

Dabei seit: 19.05.2006

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 31. Mai 2006, 10:47

Die Dieselabgase sind schon länger als hochproblematisch bekannt. Insbesondere die sehr kleinen Partikel der modernen Direkteinspritzerdiesel kommen tief in die Lungenalveolen und sorgen dort für eine Entzündungsreaktion. Zusätzlich treten die sehr kleinen Partikel teils auch in das Gefäßsystem über und können für beispielsweise die Blutgerinnung beeinflussen und somit z.B. Herzinfarkte triggern.

Andere kleine Partikel wie Staub, Sand o.ä. ist meist weit weniger problematisch, da diese besser vom Immunsystem abgebaut werden können als Rußpartikel. Daher ist es auch Quatsch die Partikelmasse zu messen.

Über Langzeiterfahrung ist aber nur wenig bekannt, da sich die Belastung nur schwer erfassen lässt.

Die Busse und LKW sind ja schon fast Vorreiter bei neuen Technologien zur Rußvermeidung, es fahren halt nur noch so viele alte Kisten rum die Dreck verteilen. Und dass die PKW-fahrer keine Lobby haben, ist ja wohl ein Witz. Wenn es eine starke Lobby gibt, dann solche Verbände wie den ADAC, wenngleich die oft arg überholte Altmännerpolitik betreiben. Problematischer ist da schon die Oldtimerfraktion, die vermutlich am ehesten unter vorschnell verhängten Fahrverboten oder Zusatzsteuern zu leiden haben wird, obwohl die meisten Oldtimer Benziner sind und mit Feinstaub nicht viel zu tun haben.

Auch die Industrie stösst nicht mehr so viel Dreck aus, die haben doch harte Auflagen hier. Die Haushalte sind da eher zu erwähnen, vor allem wenn man sich den boomenden Holzofen- und Kaminmarkt ansieht.

Wenn es eine Nachrüstmöglichkeit für meinen alten Dedra Diesel gäbe, würde ich auch ohne Förderung einen Filter einbauen lassen. Das wär mir das gute Gewissen wert. Zumal ich ja beim Tanken schon einiges spare.
Fiat Freemont Urban 140PS (Bj. 2012, 31 Tkm), 7-Sitzer, Country-brown
Fiat Punto 1.2 16V (Bj. 2002, 124.000km)
Lancia Beta HPE 2000ie (Bj. 1984, 116.000 km)

Ehemalige:
Fiat
Panda 1000CL (Bj. 88, Rostexitus bei 298.000km), Fiat Punto 60SX (Bj
95, Exitus bei 238.000km), Lancia Dedra TDS SW (Bj. 1995, abgewrackt bei
286.000km), A112 Abarth (Bj. 84, verkauft), Fiat Croma 1.9 16V MJ (Bj.
2009, verkauft bei 119.000km)

Dieseljunky

Punto-Meister

  • »Dieseljunky« wurde gesperrt

Beiträge: 1 082

Aktivitätspunkte: 5 455

Dabei seit: 10.07.2006

Wohnort: Bavaristan

  • Nachricht senden

6

Montag, 10. Juli 2006, 21:23

Zitat

Die Haushalte sind da eher zu erwähnen, vor allem wenn man sich den boomenden Holzofen- und Kaminmarkt ansieht.



Natürlich boomt, der wenn man eine Politik hat die zur Reduzierung der Heizemissionen führen will indem sie die Heizkosten in die Höhe besteuert...

Das ist genauso sinnvoll wie die Idee Nahrungsmittel zur verteuern um den Hunger zu Reduzieren...


Wie mag es in der steinzeit, im Mittelalter und im 19 Jahrhundert denn noch gerochen haben als alles mit Kohle und holz geheizt wurde und regelmäßig Schießpulver die Atmosphäre verpestete....

Zitat

obwohl die meisten Oldtimer Benziner sind und mit Feinstaub nicht viel zu tun haben.


Wirklich?? :D


Diese ganze Hysterie mit dem Feinstaub ist totaler Unsinn. Seit Jahrmillionen werden wir von diesen Partikeln begleitet. In den letzten 20 Jahren in Europa womöglich im geringsten Maße seit der Bronzezeit.

Zitat

Die Busse und LKW sind ja schon fast Vorreiter bei neuen Technologien zur Rußvermeidung, es fahren halt nur noch so viele alte Kisten rum die Dreck verteilen.


Natürlich fahren die, wer kann sich schon noch Deutsche LKW mit Deutschen Fahrern leisten? In 10 Jahren wird es vermutlich keine Deutschen, Holländischen und Französichen Fahrer mehr geben. Die die ihre Arbeit übernehmen und die Maut mit kleinen alten LKW umgehen, die haben die Teile auch daheim im Ausland angemeldet wo es die Abgase wirklich keine Sau interessieren. Hauptsache er läuft.


Hier liegts eher an was anderem, jetzt nachdem Dieselboom fahren einfach mehr Dieselautos rum, und die sind eine Geldquelle für Industrie und Fiskus.
Vor 20 Jahren noch Steuerbefreit und wegen ihrer Umweltfreundlichkeit (und dem niedrigen CO2 Ausstoß) gefördert, sollen nunmal heute auf das selbe Auto oft die Strafsteuern in vierstelliger Höhe kommen, es sei denn man lässt Partikelfilter und am besten noch 2 Oxikats oder so nachrüsten und treibt damit ironischerweise den Verbrauch in die Höhe...
Wer Bremst macht Feinstaub und ist ne Umweltsau.

Wir fordern für die Umwelt und die Gesundheit auf jeden Bremsklotz zusätzliche 1000 Euro Feinstaubabgabe!!!

Mein Grande Punto: 75 PS, 1,3 JTD Dynamic, 5 Türen, 5 Gänge, RocknRollblau, überfüllter Kofferraum -49000+ Kilometer


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für grande-punto.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!