Italo-Welt

Mailman

Punto-Fahrer

  • »Mailman« ist männlich

Beiträge: 138

Aktivitätspunkte: 745

Dabei seit: 17.01.2007

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. Juli 2007, 17:23

Klimawandel Ja?-Nein?

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Moin Gemeinde..
In den anderem Forum wo ich noch unterwegs bin,hatte und habe ich ne hitzige Diskussion wegen dem Klimawandel...
Einige meinen ja das das alles nur durch die Medien hochgeputscht wird und alles nichts schlimmes ist.. Und so weiter machen wie immer.
Ich bin der meinung das es immer einen Klimawandel gegeben hat und geben wird aber der jetztige durch den Menschen massgeblich beschleunigt wird. Man brauch ja nur MAL um sich schauen.. Waldsterben,häufigere Unwetter etc etc... Und das in einer sehr kurzen Zeit!!!
Bin auf eure meinung gespannt!!
mfg
Gichtkralle beisst nicht, will nur spielen.. :twisted: MonstersGame
Google hilft

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mailman« (11. Juli 2007, 17:26)

Mein Grande Punto: GP Sport 1.3 16V-Exotica Rot-Hifi System-2 Zonen Klimaautomatik-Komfortpaket-Getönte Scheiben-Parksensoren


Dieseljunky

Punto-Meister

  • »Dieseljunky« wurde gesperrt

Beiträge: 1 082

Aktivitätspunkte: 5 455

Dabei seit: 10.07.2006

Wohnort: Bavaristan

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. Juli 2007, 17:52

Zitat

"Im Jahr 2000 werden wir keine Straßenbäume mehr haben."
Aloys Benatzky, renommierter deutscher Gartenarchitekt, 1981
Quelle: Die Weltwoche, 31.1.2002

"Die Eiche stirbt aus."
Quelle: Die Tageszeitung (taz) vom 3.12.1993 :lol:

"Die ersten großen Wälder werden schon in den nächsten fünf Jahren sterben. Sie sind nicht mehr zu retten."
Professor Bernhard Ullrich, deutscher Forstwissenschaftler, 1981
Quelle: Der Spiegel Nr. 47/1981

"Der deutsche Wald stirbt. Wissenschaftler zweifeln, ob auch nur fünf Jahre Zeit bleibt, dies zu verhindern."
Süddeutsche Zeitung, 23.12.1982

"Noch zwanzig Jahre deutscher Wald?"
Die Zeit, 7.1.1983

"Die Wälder siechen immer schneller dahin. Die Horrorvision, es könnten sich dort, wo heute noch Wälder stehen Grasfluren (die Ökologen sprechen von ‚Säuresteppen') ausbreiten, ist nicht mehr einfach fortzuwischen."
Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.12. 1982

"Wir stehen vor einem ökologischen Hiroschima."
Der Spiegel, Nr.7/1983 (zum Thema: "Waldsterben")

"An der Diagnose gibt es nichts mehr zu deuteln, Fünfzig Prozent der bundesdeutschen Wälder sind geschädigt."… Am Ausmaß des Waldsterbens … "könnte heute nicht einmal der ungläubige Thomas zweifeln, allenfalls ein Ignorant."
Die Zeit, 1984
Quelle: Die Weltwoche, 31.1.2002

"Das Sterben der Wälder wird unsere Länder stärker verändern als der zweite Weltkrieg."
Hubert Weinzierl, Vorsitzender des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) in den achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts
Quelle: NOVO Nr. 79/2005

"Der Storch wird nach Ansicht von Fachleuten in Deutschland die Jahrtausendwende nicht überleben."
DER SPIEGEL Nr.2/1994

"Es ist nicht fünf vor zwölf. Sondern es ist längst zwölf Uhr gewesen. Die Sturzfahrt ist in den freien Fall übergegangen."
Moritz Leuenberger, Nationalrat der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz, 1984 (über das "Waldsterben")
Quelle: Basler Zeitung, 29.5.1998

"Wir stehen am Rande eines Abgrundes, einer Katastrophe. Wir sind eine mehrheitliche Gesellschaft von Automobilisten, die sehr wohl und sehr entscheiden für das Waldsterben verantwortlich sind."
Verena Grendelmeier Nationalrätin der LDU/EVP (Landesring der Unabhängigen / Evangelische Volkspartei) der Schweiz, 1984
Quelle: Basler Zeitung, 29.5.1998


Zitat

Man brauch ja nur MAL um sich schauen.. Waldsterben,häufigere Unwetter etc etc... Und das in einer sehr kurzen Zeit!!!


Welches Waldsterben denn? Haben sie schon Anfang der 80er Jahre erzählt.. Der Wald stirbt, der Wald stirbt, im Jahr 2000 gibts keinen Wald mehr.

Totaler Bullshit - im Gegenteil die Waldfläche ist in den letzten Jahren sogar gestiegen und es sind Haufenweise Tiere wieder aufgetaucht die es in Deutschland nicht mehr gab - die Luft ist so sauber in den Städten und Industriestandorten wie sie es noch nie war. Das Waldsterben ist ne Deutsche Profilneurose. Das Wort gibt es z.B. auf Französisch gar nicht.


Zitat

Ich bin der meinung das es immer einen Klimawandel gegeben hat und geben wird aber der jetztige durch den Menschen massgeblich beschleunigt wird.


Es ist menschliche Selbstüberschätzung und völlig vermessen zu glauben das der Mensch das Klima seines Planeten maßgeblich in irgendeiner Art und Weise beeinflußen könnte. Dazu müsste er schon den Planeten dahin steuern können wo er will, und das kann er nicht weil die Erde so um die Sonne eiert wie sie will. - Was kratzt die Welt schon ein bisschen Co2 von ein paar Autoabgasen? Es wird nur das frei was vorher aufgenommen wurde. - Klimawandel hier, klimawandel da.

Ja das Klima ändert sich, aber das hat es immer schon getan. Die Vollpfosten von Wissenschaftlern sagen z.B. immer das die Gletscher in den Alpen zurückgehen. Die Beobachtung ist richtig. Aber im 17. und 18. Jahrhundert haben diese Gletscher vielfach noch gar nicht existiert - damals waren wo heute Gletscher vielfach Almen mit Kühen.
- Die Warmphase des Mittelalters ist auch bekannt, damals war es in Deutschland sogar weit wärmer als Heute, und das ganz ohne Autos.

Der Klimawandel, der Feinstaubwahnsinn, "Peak Oil" (Öl reicht ja nicht mehr lange :lol: ), Die "Al Kaida", die Lügen was unsere Währung und Wirtschaft angeht - das sind nichts anderes als manipuliertes Politikergewäsch um Panik zu verbreiten uns bei der Stange zu halten. Ihre Welt besteht aus Lügen. - Hauptsache das dumme Volk von dem Ablenken was wirklich angeht und die Idioten finanziell auspressen. - Nur darum gehts, um nix anderes.
Wer Bremst macht Feinstaub und ist ne Umweltsau.

Wir fordern für die Umwelt und die Gesundheit auf jeden Bremsklotz zusätzliche 1000 Euro Feinstaubabgabe!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dieseljunky« (11. Juli 2007, 17:54)

Mein Grande Punto: 75 PS, 1,3 JTD Dynamic, 5 Türen, 5 Gänge, RocknRollblau, überfüllter Kofferraum -49000+ Kilometer


KDX250_71

Punto-Schrauber

  • »KDX250_71« ist männlich

Beiträge: 265

Aktivitätspunkte: 1 395

Dabei seit: 05.04.2007

Wohnort: Nähe München

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Juli 2007, 18:22

Hi auch,

ich denke, bei diesem Thema gibt ´s wieder die gleichen Meinungsverschiedenheiten wie beim Thema Fahrt ihr mit eingeschaltetem Licht am Tage ;-)

Ich persönlich schliesse mich Dieseljunkys Beitrag voll und ganz an :oops:
Besser als mit den Worten

Zitat

Original von Dieseljunky
Der Klimawandel, der Feinstaubwahnsinn, "Peak Oil" (Öl reicht ja nicht mehr lange ), Die "Al Kaida", die Lügen was unsere Währung und Wirtschaft angeht - das sind nichts anderes als manipuliertes Politikergewäsch um Panik zu verbreiten uns bei der Stange zu halten. Ihre Welt besteht aus Lügen. - Hauptsache das dumme Volk von dem Ablenken was wirklich angeht und die Idioten finanziell auspressen. - Nur darum gehts, um nix anderes.
hätte er es garnienicht mehr auf den Punkt bringen können :!:


Zitat

Original von Dieseljunky
Ja das Klima ändert sich, aber das hat es immer schon getan. Die Vollpfosten von Wissenschaftlern sagen z.B. immer das die Gletscher in den Alpen zurückgehen. Die Beobachtung ist richtig. Aber im 17. und 18. Jahrhundert haben diese Gletscher vielfach noch gar nicht existiert - damals waren wo heute Gletscher vielfach Almen mit Kühen.
- Die Warmphase des Mittelalters ist auch bekannt, damals war es in Deutschland sogar weit wärmer als Heute, und das ganz ohne Autos.
Oder noch treffender:
Als der Gletschersee in den Anden spurlos verschwunden ist, wurde auch gleich - ohne erst einmal darüber nachzudenken - die Erderwärmung und der Klimawandel dafür als Verursacher gefunden.
Komisch, jetzt aber, wo sich der See aber langsam wieder zu füllen beginnt, hört man davon kein Wort mehr!!!!!!!!!


Nachdenkliche Grüsse über den Sinn und Unsinn, den uns viele weiss machen wollen :idea:
Gruss,

KDX250_71 Alias Erwin

Mein Grande Punto: <br>Belgischer 1.4 16V Sport, Crossover Schwarz Metallic, Inox Grau<br>Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 12V Steckdose im Kofferraum, Original GP Fussmatten, Alu-Pedale und Verkleidungen<br>Hifi-System mit 6 Lautsprechern und Subwoofer, Blue&Me™


mayamy31

Punto-Profi

  • »mayamy31« ist weiblich

Beiträge: 392

Aktivitätspunkte: 2 145

Dabei seit: 22.03.2006

Wohnort: Göppingen

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Juli 2007, 19:36

Ja was soll ma dazusagen

Ja die Medien ham MAL wieder n schönes Thema diesen Sommer(nach Kampfhunden-Horrorabstürzen Flugzeuge)
Ich finde es ist auch nur alles Geldmacherei und Panikmache !
Je mehr man dem Bürger in die Tasche greift je weniger das Umweltbewusstsein!
Was ich mich schon lange frag was solln das?:
Politiker predigen -aber selber von Bonn nach Berlin mit dem Flugzeug pendeln
-selber mit der fetten Karre vorfahrn oder habt ihr schonmal nen Politiker gesehn der mit m Fahrrad vorfährt
-der größte Betrug das Dosenpfand(Bsp.Red Bull -Red Bull Zuckerfrei das erste mit Pfand das zweite ohne -weis nich aber sind bei den zuckerfreien die Dosen umweltfreundlicher gepohlt?

Naja Amiland und China gehörn ja MAL gar nich zu den Umweltverschmutzern Nr.1
nur gut das die EU wenigstens dann das Gleichgewicht hält!
Wir können die Fehler der Vergangenheit leider nicht rückgängigmachen -es wird der Tag kommen da regelt Mutter Natur die Sache selbst,so wie vor Millionen Jahren!

Aber denk MAL über das Thema könnt ma sich totquatschen-und was bringts letztendlich?????
-Gesprächsstoff für die nächsten 50 jahre
Solange der Mensch nur ans Profit denkt wird sich eh nix ändern!

Mein Grande Punto: Grande Punto Sport 1,9 8v+Chip


Dieseljunky

Punto-Meister

  • »Dieseljunky« wurde gesperrt

Beiträge: 1 082

Aktivitätspunkte: 5 455

Dabei seit: 10.07.2006

Wohnort: Bavaristan

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Juli 2007, 19:48

Zitat

Solange der Mensch nur ans Profit denkt wird sich eh nix ändern!


Tut er doch gar nicht. Soll er auch nicht. Der Mensch soll die eine hälfte im Jahr für den Staat arbeiten, die andere hälfte für vermieter und seinen Arbeitgeber.

Für sich selber arbeiten schon sehr wenige, für Profit noch weniger.
Wer Bremst macht Feinstaub und ist ne Umweltsau.

Wir fordern für die Umwelt und die Gesundheit auf jeden Bremsklotz zusätzliche 1000 Euro Feinstaubabgabe!!!

Mein Grande Punto: 75 PS, 1,3 JTD Dynamic, 5 Türen, 5 Gänge, RocknRollblau, überfüllter Kofferraum -49000+ Kilometer


stupid

Punto-Schrauber

  • »stupid« ist männlich

Beiträge: 258

Aktivitätspunkte: 1 325

Dabei seit: 19.04.2007

Wohnort: Hameln-Pyrmont

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. Juli 2007, 20:07

Ich kanns nimmer hören, Klimawandel hier, Klimawandel da.
CO² Autofahrer sind Schuld (die machen ganze 12% des CO²Ausstoßes aus, is ja wahnsinnig viel :shock:)
Warum wird dann z.B. ein Kohlekraftwerk (!) für zig Millionen € erweitert und ausgebaut?
Das macht ja wohl mehr Dreck wie nen paar Autos (Industrie ca. 60%)
Genau wie mit CO² Austoß von Kühen :shock:
Nu wird an CO²freundlichen Kühen rumexperimentiert, watn Schwachsinn...

Und unsere Herren und Damen Politiker fliegen nach Brüssel, unterschreiben das se da warn, fliegen zurück und bekommen noch Kohle extra oben druff.
Ganz davon abgesehn das die keine 5m ohne Auto können....

Mein Grande Punto: 1.4 16V Sport ; Carribean Orange ; Blue&Me ; Sub ; Tempomat ; getönte Scheiben ; K&N Luffilter ; 17" Alus (Doppelspeichen); Novitec 40/40 Federn; Novi Spurverbreiterung vo + hi; Bosima ESD


mayamy31

Punto-Profi

  • »mayamy31« ist weiblich

Beiträge: 392

Aktivitätspunkte: 2 145

Dabei seit: 22.03.2006

Wohnort: Göppingen

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. Juli 2007, 20:33

das war auch so gemeint

Zitat

Original von Dieseljunky

Zitat

Solange der Mensch nur ans Profit denkt wird sich eh nix ändern!


Tut er doch gar nicht. Soll er auch nicht. Der Mensch soll die eine hälfte im Jahr für den Staat arbeiten, die andere hälfte für vermieter und seinen Arbeitgeber.

Für sich selber arbeiten schon sehr wenige, für Profit noch weniger.

Ja da magste Recht haben!!!
War aber anderst gemeint:
Massenproduktion
-früher wurde nur gezüchtet und geschlachtet was dann auch wirklich auf den Tisch KAM weist du wieviele Tiere unnötig sterben,damit sie dann entweder als Gammelfleisch oder in ner Mülltonne wiederaufstauchen
-warum muss man Schweine /Pferde die ursprünglich aus Holland kommen bis nach Serbien transportieren um dann zu schlachten ????Klar is billiger!!!!!
-Produktionen im Ausland :billige Arbeitskräfte gut für die Arbeitgeber -Rücktransport geht wiederum zu Lasten der Umwelt
-nur noch alles maschinell ,klar kann ma ja mehr produzieren ect.........

könnt ma wie ich schon oben erwähnt hab sich totquatschen!
Ich weis nicht ob jemand den Film ,,we feed the world``?

Sry komm jetzt hier voll als Obermüsli rüber-nich falsch denken-bin nur tierlieb und Veggi!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mayamy31« (11. Juli 2007, 20:44)

Mein Grande Punto: Grande Punto Sport 1,9 8v+Chip


GP2006

Punto-Legende

  • »GP2006« ist männlich

Beiträge: 3 034

Aktivitätspunkte: 15 430

Dabei seit: 16.05.2006

Wohnort: CH

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 11. Juli 2007, 20:34

ABARTH////////////////////////////////////////////

White Scorpion

Mein Grande Punto: Abarth GP 1.4 T-JET,Lederaustattung ABARTH, Interscope, Armlehne, Estetico Kit, ABARTH Bianco


stilux

Punto-Schrauber

  • »stilux« ist männlich

Beiträge: 203

Aktivitätspunkte: 1 055

Dabei seit: 14.03.2007

Wohnort: Schweiz, ZG

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. Juli 2007, 20:42

Das ist doch eine sehr Simple Rechnung.

Problem:

Kein Geld in der Staatskasse.


Lösung:

Das CO2 und NUR das CO2 ist für den Klimawandel verantwortlich. Die Medien ziehen mit und der Schwächste ist schuld. Sprich der Autofahrer. Und die Industie ist die Leidtragende, da sie ja ohne CO2 Ausstoss ihre Podukte nicht Fertigen können.
Logische Konsequenz: CO2 Abgaben. Und damit die Grossindustrie nicht leidet bekommen sie Steuervergünstigungen die über den Bürger wieder ausgeglichen werden.


Das selben passiert ja auch mit dem bösen Raucher. Der Raucher verursacht ja jedes Jahr x Milliarden Franken/Euro Behandlungskosten, die die Krankenkassen tragen.
Was macht der Staat? Er erhöht alle 6 Monate die Tabaksteuer.
Die Krankenkassenprämien steigen komischerweise auch permanent. (ua. wegen den Rauchern)
Ich kenne niemand der aufgehört hat zu rauchen weil die Schachtel ein paar Cent teurer geworden ist. Hätte der Staat ernsthaftes Interesse, dass ihre Lemminge mit dem Rauchen aufhören würden er den Preis verdoppeln. Aber da würden ja die Steuergelder fehlen.
Aber rauchen produziert ja auch CO2...


Dieses System lässt sich in vielen ähnlichen Angelegenheiten finden.

PS: Ich rauche, ich fahre Auto und ich arbeite in der Grossindustrie. Und ich hab kein schlechtes Gewissen :-D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stilux« (11. Juli 2007, 20:47)

Mein Grande Punto: 1.9 Multijet Sport in Caribbean Orange, 130 PS, Eibach Federsatz 30/30, Interscope Sound-System, Komfort-Paket, Tempomat, getönte Fenster, Reifendruck Sensoren, 3te Kopfstütze und 3-Punktgurte im Fond, Aktive Kopfstützen


BA_neo

Punto-Schrauber

  • »BA_neo« ist männlich

Beiträge: 230

Aktivitätspunkte: 1 180

Dabei seit: 09.04.2007

Wohnort: Kaufering, Oberbayern(fast Schwaben)

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Juli 2007, 20:45

also ich find des is auch alles nur panik machen... wenn wirklich der mensch dran schuld is das es den klimawandel gibt, dann ist sicher nicht die heutige generation dran schuld....

Mein Grande Punto: 1,4l 16V Caribean Orange, Blue&Me, Klimaauto., Jägermeister Design



Dieseljunky

Punto-Meister

  • »Dieseljunky« wurde gesperrt

Beiträge: 1 082

Aktivitätspunkte: 5 455

Dabei seit: 10.07.2006

Wohnort: Bavaristan

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. Juli 2007, 21:06

Zitat

Der Raucher verursacht ja jedes Jahr x Milliarden Franken/Euro Behandlungskosten, die die Krankenkassen tragen.


Müssen sie auch wenn die Leute auch ohne Rauchen krank werden und Nichtraucher Lungenkrebs bekommen. Wenn Raucher durch das Rauchen früher sterben dann belasten sie nicht die Rentenkasse.
Kettenraucher die wie Helmut Schmidt auf die 90 zugehen oder ein Johannes Hesters ausgenommen.


Zitat

Sry komm jetzt hier voll als Obermüsli rüber-nich falsch denken-bin nur tierlieb und Veggi!


Du verwechselst Profitgier mit Verschwendung...Das ist der Unterschied...

Aber da wo in großen Maßen verschwendet bis zum geht nicht mehr wird, da ist es scheißegal weil diese Verschwendung sich nirgendwo in Werten und Geld niederschlägt - weil Geld aus dem nichts entsteht und nicht als Wert existiert http://video.google.de/videoplay?docid=6433985877267580603 , im Gegenteil, da haben die Großunternehmen sogar größen die man als Verluste abschreiben kann.

Was glaubst du wieviele komplette Neuwagen in Deutschland jedes Jahr verschrottet werden weil irgend ein Kleinteil nicht seriengleich ist? Umrüsten zu teuer, also das ganze Auto in die Presse und es schaut sogar noch einer zu damit auch ja keine Alufelgen oder sowas verschwinden... Rate MAL wer diese Aktionen bezahlt...
Wer Bremst macht Feinstaub und ist ne Umweltsau.

Wir fordern für die Umwelt und die Gesundheit auf jeden Bremsklotz zusätzliche 1000 Euro Feinstaubabgabe!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dieseljunky« (11. Juli 2007, 21:08)

Mein Grande Punto: 75 PS, 1,3 JTD Dynamic, 5 Türen, 5 Gänge, RocknRollblau, überfüllter Kofferraum -49000+ Kilometer


mayamy31

Punto-Profi

  • »mayamy31« ist weiblich

Beiträge: 392

Aktivitätspunkte: 2 145

Dabei seit: 22.03.2006

Wohnort: Göppingen

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Juli 2007, 21:25

Zitat

Original von Dieseljunky




Du verwechselst Profitgier mit Verschwendung...Das ist der Unterschied...[/quote]

PROFITGIER========VERSCHWENDUNG!!!!!!!!!!!!!!!!
Profitgier-überfischung -artenausrottung
Profitgier-Massenhaltung-Massenschlachtung
Profitgier-Abholzung Regenwald
Profitgier-Pelz-Robben-Frettchen-Chinchilla=PELZ
Profitgier-Massenproduktion-Fehlproduktion-neue Produktion-neue Balstung Umwelt
ect.ect. ect
Und du willst mir jetzt nicht ernsthaft erzählen das man Alufelgen mit einem Lebewesen vergleichen kann!!!!!!!
Also denk MAL läuft auf s gleiche raus oder und ich verwechsel da nix wär des eine nich dann auch nich des andre!!!

Mein Grande Punto: Grande Punto Sport 1,9 8v+Chip


cingsgard

Co-Admin

  • »cingsgard« ist männlich

Beiträge: 11 708

Aktivitätspunkte: 59 570

Dabei seit: 13.03.2006

Wohnort: Winzerhausen

L B
-

Danksagungen: 305

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. Juli 2007, 09:25

Sobald eine CO2-Diskussion im TV startet, schalte ich schon grundsätzlich weg.
Ich kanns nicht mehr hören.
Wenn die Herren Politiker wollen, dass kein CO2 mehr ausgestossen wird, sollen sie doch das Autofahren, Fliegen, Wohnungen Heizen, Industrie alles komplett verbieten.
Solang das nicht geschieht, setz ich mich ins Auto und fahre einfach aus purem Vergnügen durch die Gegend.
Ich zahl dafür ja auch verdammt viel Steuern.
Gruß, cings

Mein Auto: Dacia Sandero Stepway dCi 90 Prestige - Silber Metallic - Vollausstattung - EZ 10/2014 - 42 Tkm


GrandePunto

Punto-Fan

  • »GrandePunto« ist männlich

Beiträge: 66

Aktivitätspunkte: 340

Dabei seit: 22.02.2007

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 12. Juli 2007, 13:19

Also ich finde die panikmache um den Klimawandel einen Witz. Wenn die Leute immer mit den Argumenten kommen, dass man so einen heissen winter oder blabla hätte, wenn man MAL in die Vergangenheit schaut, gab es viel wärmere Winter. Und dass seit es die Globale Erderwärmung gibt, plötzlich mehr tornados in deutschland enstehen würden stimmt so auch nicht, denn Tornados gabs schon immer in deutschland, lediglich bekommt man es erst jetzt mit, weil sich die medien drum kümmern und es aufpuschen, das selbe machen die medien mit den unwettern (Gewitter, Hagel, Starkregen,...). Genauso wie der Rückgang der Gletscher. Es gab Eiszeiten und Warmzeiten, und es ist klar, dass wenn es warm wird jedes eis irgendwann MAL schmilzt und die nächste eiszeit kommt bestimmt.

Es wird ja auch verlangt dass wir unseren co2 austoss und sonstigen gift austoss (methan, ozon,...) einsparen, dann müsste man auch Kühe verbieten, denn die stoßen bei einem normalen Furz eine erhebliche menge Methan in die Luft.

MFG

GrandePunto


int c; c = 0; c != Spielzeug; :-)

Mein Grande Punto: Bestellt 21.02.07 / Erhalten 25.04.07 / Emotion 1.4 16 V New Orleans Blau


RostockRockt

Punto-Profi

  • »RostockRockt« ist männlich

Beiträge: 614

Aktivitätspunkte: 3 115

Dabei seit: 16.08.2006

Wohnort: Rostock!

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 12. Juli 2007, 22:02

Ganz ehrlich: ich wollte erst nichts hierzu schreiben, weil ich nicht wieder in lange, anstrengende Diskussionen verwickelt werden wollte - wie schon so oft woanders.

Dann las ich das hier und bin nun froh, dass es noch normal tickende Leute gibt. Ich sehe das nämlich genauso. Alles Panikmache. Der beitrag vom Spiegel hat mich auch verwundert. Die haben nun überlegt, ob sich sich in die schlagzeilen- und umsatzkräftige Ecke stellen, oder sich in die realistische Ecke positionieren. Sie haben die richtige Entscheidung getroffen.

An dieser Al Gore-Oscar-Geschichte sieht man sehr deutlich, dass das Konzept der Panikmache vollstens aufgeht. "Eine unbequeme Wahrheit" - ich lach mich tot. Damit verdient der sich und seinen Gefolgskeuten - und natürlich den Medien/Industriebossen ne goldene Nase. Die Leute meinen, erleuchtet zu sein, dabei hat man sie nach Strich und Faden verarscht.

"Der wärmste Februar seit Beginn der Wetteraufzeichnungen" Und was war vor dem bösen CO² und vor den Wetteraufzeichnungen? Das wird gern verschwiegen - würde sich schlecht verkaufen.

Die Leute wollen nicht hören, dass etwas vollkommen normal ist und sie wollen auch nicht die möglichen positiven Seiten eines propagierten Problems sehen (CO² = Grundlage allen Wachstums) - oder zumindest wird ihnen das eingeredet.

Vogelgrippe: Desinfektionsmatten zum Durchlatschen, während die Vögel an einem vorbei fliegen - selten so gelacht. Heute spricht kein Schwein mehr darüber und wir leben immernoch

BSE: dito Vogelgrippe, die brauchte nur einen neuen Namen, weil BSE schon ausgelutscht war

Kampfhunde: als wenn es früher ohne Leinenpflicht nie zu Angriffen auf Menschen gekommen wäre.

Killerspiele: Ich halte Deutschland für überreguliert. Für jeden Scheiß muss es ein Verbot geben. Alles, was nicht gut ist, ist schlecht und muss verboten werden, anstatt die Ursachen und die echten Probleme zu lösen. Irgendein Spast dreht durch, besorgt sich Waffen (!!!) und knallt Leute ab. Wer ist Schuld? Die Killerspiele. Bullshit! Wieviele Leute sterben täglich an den Folgen des passiven Rauchens (auch wenn das nicht zwangsläufig die einzige Ursache sein muss)? Bestimmt mehr, als an spasten, die durchdrehen und in der Schule Leute abknallen!

Jugentliche saufen und koksen sich in den Tod und die diskutieren darüber, ob man Spiele verbieten soll. Nicht Jugentlichen unzugänglich machen, nein, verbieten und damit Volljährige, erwachsene Leute bevormunden, nur weil die ihre sozialen Probleme nicht in den Griff bekommen.

Ich bin kein Pessimist, der pauschal sagt, alles sei scheiße, aber es kotzt mich allgemein an, dass heutzutage für jeden Scheiß, der passiert (auch wenn er nicht MAL wirklich passiert) ein Schuldiger herhalten muss. Wenn ne Oma vor nem Friseursalon stolpert, muss die arme Betreiberin jahrelang zahlen, nur weil der 1. Semester Jura-Enkel ihr dazu geraten hat, auf Schadenersatz zu klagen, obwohl es nur ein Schwächeanfall war und sie jede Woche irgendwo stolpert. Schön nach dem Motto: "Verdammt, ich hab irgendein Problem, wen kann ich anscheißen und mein Problem zu seinem machen?" Statt einzigestehen, dass man entweder selbst einen Fehler gemacht hat, oder es einfach nur dumm gelaufen ist! Shit happens!

Wenn man sich das so ansieht, fallen mir viele Parallelen zum Film "Demolition Man" mit Stallone und Snipes ein (einer meiner Lieblingsfilme). Überspitzt dargestellt, aber die Zielrichtung stimmt.

Abschließend zitiere ich aus dem o.g. Film: "Du kannst den Leuten nicht verbieten, ein Arschloch zu sein." Der Meinung bin ich auch.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RostockRockt« (12. Juli 2007, 22:06)

Mein Grande Punto: Seit 21.11.2006: 1.4 16V Sport, Caribbean Orange, Interscope, Klimaanlage, el. Lordose, Mittelarmlehne, getönte Scheiben, MP3-Radio, Alutec Cult 7x17, Goodyear Eagle F1 GS-D3 in 215/45 R17


scub

Punto-Professor

  • »scub« ist männlich

Beiträge: 2 578

Aktivitätspunkte: 13 155

Dabei seit: 10.07.2006

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

16

Freitag, 13. Juli 2007, 11:37

dito... dem gib es nix mehr hinzuzufügen... schließen wir den thread ;-)
... Wenn wir eine eigene Kneipe hätten könnten wir für immer zusammen bleiben!!! :-)

Mein Grande Punto: Punto Grande M-Jet 90PS - Chem. grey - CD/MP3 - Interscope - Blue&Me mit iPhone Adapter - Climatronic - Sitzheizung - Mittelarmlehne - Regensensor - ESP - Lederlenkrad - Tempomat - getönte Scheiben - 17"/205 - Partikelfilter - Wlan Hotspot /3x230V Sc


sessantanove

Punto-Legende

  • »sessantanove« ist männlich

Beiträge: 3 372

Aktivitätspunkte: 17 380

Dabei seit: 22.05.2006

Wohnort: Luzern

Verbrauch: Spritmonitor.de

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

17

Freitag, 13. Juli 2007, 11:40

Also ich weiss nicht was ihr habt.... sicher gibts den Klimawandel also verleugnen müsst ihr den nicht, nur wird der ganz sicher nicht durch den Menschen beeinflusst, aber der Mensch muss sich ja immer als wichtigstes sehen und deswegen haben die Medien so ein leichtes Spiel...

Mein Grande Punto: 1.3 16V Emotion


RostockRockt

Punto-Profi

  • »RostockRockt« ist männlich

Beiträge: 614

Aktivitätspunkte: 3 115

Dabei seit: 16.08.2006

Wohnort: Rostock!

  • Nachricht senden

18

Freitag, 13. Juli 2007, 15:24

Das Problem ist, dass das Wort Klimawandel immer mit etwas Schlechtem, vom Menschen verursachten in Verbindung gebracht wird. Dabei ist es etwas vollkommen Natürliches, das es in der Weltgeschichte schon zig MAL gab.

Mein Grande Punto: Seit 21.11.2006: 1.4 16V Sport, Caribbean Orange, Interscope, Klimaanlage, el. Lordose, Mittelarmlehne, getönte Scheiben, MP3-Radio, Alutec Cult 7x17, Goodyear Eagle F1 GS-D3 in 215/45 R17


Caribbean

Punto-Schrauber

  • »Caribbean« ist männlich

Beiträge: 265

Aktivitätspunkte: 1 375

Dabei seit: 05.08.2006

Wohnort: Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 15. Juli 2007, 16:54

Ich finde auch, dass das MAL wieder eine weit über die Maßen hochgepushte Sache ist mit Klimawandel, CO2 etc.

Ich meine, natürlich sollte verantwortungsvoll mit der Umwelt umgegangen werden, aber in Deutschland sind die Vorschriften, was Schadstoffausstoß etc. angeht, sowieso schon sehr streng und es ist schon ein recht ausgeprägtes Umweltbewusstsein bei den Bürgern da. Den Leuten jetzt Angst zu machen von wegen Klimawandel und "CO2", finde ich total unsinnig. Zumal ja sowieso umstritten ist, welchen Beitrag Kohlendioxid zum Treibhauseffekt leistet. Es handelt sich dabei schließlich "nur" um ein Spurengas mit 0,3% Anteil an der Atmosphäre.
Viele alte Leute erzählen, dass es schon immer MAL Zeiten mit "untypischem" Wetter gab, dass es auch vor 50 Jahren schonmal viel zu warme Winter und verregnete Sommer gab. Außerdem findet, wie ja auch schon gesagt wurde, eine ständige Veränderung des Klimas schon auf ganz natürlichem Weg statt.

Was ich aber so richtig krass finde ist die Tatsache, dass wohl mindestens die Hälfte derer, die im Fernsehen die "CO2-Angst" schüren, gar nicht weiß, wovon sie redet. Ich möchte Wetten, dass viele keine Ahnung davon haben, dass CO2 Kohlendioxid ist und dass es für Pflanzen sogar notwendig ist zur Photosynthese. Ich würde ja gern auch MAL jemandem erzählen, dass CO2 auch freigesetzt wird, wenn man ne Mineralwasserflasche öffnet oder einfach nur ausatmet. Das könnte man wohl als "lebensgefährlich" hinstellen. ;-)
Neulich KAM in Pro7 was, da haben sie in ihrem Bericht mehrfach von Autos mit niedrigem "CO2-Verbrauch" gesprochen, LOL

Also ich mach deshalb auch nichts anders als bisher. Die größte Verantwortung trägt hier meiner Meiinung nach die industrie, die für den größten Teil des CO2-Ausstoßes verantwortlich ist.

Gruß
Tobi

Mein Grande Punto: GP Sport Multijet, Caribbean Orange, getönte Scheiben, Interscope, aktive Kopfstützen, Komfortpaket, Regensensor, Parksensoren


Brolbo

Mitgliedschaft beendet

20

Sonntag, 15. Juli 2007, 23:47

ich sag zu dem thema nich so viel dazu (später bin ich eh der böse böse Lobbyist ^^)



- Klimawandel ja...menschenverursacht nein. Die Streiterei ob die Temperatur dem CO2 Anstieg folgt oder umgekehrt find ich hirnrissig, da die wissenschaft zum größeren Teil zweiteres sagt (was auch logischer ist)...daher auch definitiv nicht menschengemacht
- Klimawandel ist momentan eher Geldmaschine (der Hype um den Umweltschutz ist manchmal sehr lachhaft...ich sag nur Prius...)
- USA sind nicht so schlecht! Die Wandeln sich. Sogar Florida arbeitet jetzt mit Deutschland in Sachen Umweltschutz zusammen und manche US-Staaten haben mit die strengsten Umweltauflagen! Die USA sind nicht Bush!
- wer in den medien behauptet regeneretaive energien etc. seien total prima...der soll sich MAL mit monokulturen (und deren folgen auf tierwelt, speziell rotwild und co) und den fehlenden landflächen auseinandersetzen oO
- und: wer in den medien immer gegen luxusautos (spritfresser) protestiert, der müsste sich MAL die zulassungszahlen anschauen...0,5L weniger verbrauch bei nem volumenmodell (golf z.B.) bringt mehr auf den gesamtverbrauch als ~6L weniger bei nem A8 oder so....des würde mir MAL zum denken geben...


usw usw ^^

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für grande-punto.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!