Italo-Welt

Babymaserati

Punto-Professor

  • »Babymaserati« ist männlich

Beiträge: 2 394

Aktivitätspunkte: 12 730

Dabei seit: 21.08.2007

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 23. November 2014, 09:58

Autounfall und finanzielle Folgen

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo Leute,

ich hatte diese Woche am Donnerstag einen Autounfall mit meinem Grande Punto. Ich war auf einer Vorfahrtsstraße unterwegs und eine Frau kam mit ihrem Auto von rechts aus einer Seitenstraße. Nachdem sie erst zögerlich gebremst hat und ich dabei schon auf die Gegenfahrbahn auswich und bremste, gab sie dann doch Gas und fuhr auf die Vorfahrtsstraße mir frontal entgegen. Ich konnte nur noch mit einem Abstecher ins Feld einen Frontalzusammenstoß verhindern und sie traf mich an der Rechten vorderen Radaufhängung und die ganze rechte Fahrzeugseite ist kaputt. Polizei war vor Ort und es wurden auch Daten ausgetauscht, des weiteren hab ich auch einen Mietwagen bekommen weil der Punto nicht mehr fahrtauglich ist.

Ich gehe davon aus das die Reparatur den Fahrzeugwert von 3400€ (laut Schwacke) übersteigen wird und es somit ein Wirtschaftlicher totalschaden ist. Bekomme ich da nur einen Zeitwert oder Wiederbeschaffungswert? Ich würde das Auto auch nicht mehr reparieren lassen, da ich Ihn sowieso in den nächsten Monaten abgeben wollte. Hat da jemand von euch Erfahrung mit solchen Versicherungsfällen? Und wie komme ich da am besten Finanziell weg?

Danke schonmal im vorraus!


Edit: Bilder stelle ich erstmal keine ein, weil das mit der Versicherung noch im Gang ist.
Am Montag kommt ein Gutachter und schaut sich mein Auto an.
Mir nach, ich folge!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Babymaserati« (23. November 2014, 10:06)

Mein Grande Punto: 1.4 8V Dyn. Blau, 16" Brock RC12, BMC Luftfilter, 40/40 Novitec Federn, Novitec Grill Oben/Unten, Einstiegsleisten


KMAG

Mitgliedschaft beendet

2

Sonntag, 23. November 2014, 10:26

Erstmal hoffe ich, das niemandem etwas passiert ist.

Da laut deiner Schilderung die Unfallgegnerin für den Unfall verantwortlich ist, würde ich umgehend einen Rechtsanwalt mit dem Fall beauftragen.
Keine Angst, die Kosten dafür muss die gegnerische Versicherung übernehmen. Falls du eine Rechtschutzversicherung mit eingeschlossenem Verkehrsrecht hast, einfach direkt bei deiner Rechtschutzversicherung anfragen.
Die streckt die Kosten dann vor und holt es sich vom Unfallgegner bzw. der gegnerischen Versicherung wieder.
Als Laie ist man mit einem Anwalt immer besser beraten. Denn dieser kennt die genauen Abläufe und weiß was wo wie läuft.

Hast du den Gutachter in Auftrag gegeben oder die gegnerische Versicherung?
Wenn der Gutachter von der Gegenseite ist, kannst du eine Begutachtung ablehnen und auf deinen eigenen Gutachter bestehen.

Die Abwicklung von Unfallschäden ist mittlerweile derart kompliziert, das der Laie da schnell auf die Nase fällt.
Restwert, Wiederbeschaffungswert, Zeitwert, Reparaturkosten; all das muss in Relation zueinander gebracht werden.
Ohne die genauen Zahlen zu kennen, wird es schwer dazu eine genaue Aussage zu treffen.

Bei Zahlungen direkt an den Geschädigtne lassen sich Versicherugen auch gerne sehr viel Zeit.
Wenn ein Anwalt für den Geschädigten spricht, geht es in der Regel deutlich schneller.

Kurz gesagt,; mit einem Anwalt bist du immer besser beraten.

Egal wie man es dreht und wendet, finanziell zahlt du in jedem Fall drauf.

Nexxus

Punto-Profi

  • »Nexxus« ist männlich

Beiträge: 629

Aktivitätspunkte: 3 325

Dabei seit: 13.12.2009

Wohnort: Hamm (westfalen)

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 23. November 2014, 11:25

Im Normalfall sieht es so aus (Beispiel).: Schadenshöhe deines Wagens.: 3.400 €
Wiederbeschaffungswert deines Autos.: 3.000 €
Wirtschaftlichter Totalschaden, da die Reperatur 400 € höher wäre als der Wiederbeschaffungswert.

Restwert deines geschrotteten Wagens.: 1.000 €
Summe die du erhälst.: 2.000 € (ungefähr)

da du ja die weiteren Tausend für den Wiederschaffungswert durch die verwertung deines Unfallfahrzeuges bekommen könntest (ist halt nur ein gerechneter Wert)

Jenachdem was du für einen Gutachter hast, rechnet der dir den Wiederbeschaffungswert deines Fahrzeuges höher, damit die kiste nicht auf dem Schrottplatz landen muss, indem er alle Umbaumaßnahmen hoch ansetzt.

Alles unter der Voraussetzung das die Schuldfrage eindeutig geklärt ist und der Unfallgegner vernümftig versichert ist. So in etwa sieht halt der Regelfall aus.
Abweichungen sind natürlich möglich.
Irmscher!!!!
.....Weil TT fährt ja jeder 2.

Mein Grande Punto: Irmscher ECU, Bastuck, Novitec Body, Mattig, Dotz, Vogtland, EM Phaser, Pioneer, Orciari, InPro, Viel Lack, viel Licht


hekktor1

Punto-Profi

  • »hekktor1« ist männlich

Beiträge: 412

Aktivitätspunkte: 2 325

Dabei seit: 01.08.2013

Wohnort: Köln

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 23. November 2014, 13:56

Tut mir leid für dich und dein Auto. Unfälle passieren halt, da kann man nichts machen außer aufregen und warten :/

Bekommst den Wiederbeschaffungswert abzgl. Restwert bezahlt. sollte es ein Totalschaden sein. Nimm dir einen Anwalt. Im Falle eines Wirtschaftlichen Totalschaden kann der dir einen Nutzungsausfall von (glaube sind beim gp ca 32.-€/tag) 14 tagen rausholen. Ummeldekosten kann er dir auch nochmal Rausschlagen sind dann wieder ca 100,-€.

Wünsche dir bei der Regulierung alles gute. Überleg dir gut was du tust und ob du dir ein neues Fahrzeug kaufen möchtest oder deinen GP behalten möchtest. Beides hat seine vor -und nachteile. Ich weiß nicht wie der Schaden aussieht. Vergiss nicht, Gutachter setzen meistens die Reparaturkosten höher an als sie Tatsächlich sind.
Du kannst dich gerne Privat melden. Ich kann dir da bei einigen Sachen helfen, wenn nötig...

e: Ich kann KMAG nur bedingt zustimmen, dass es wenn es über den Anwalt läuft schneller geht. Außer du bittest deinen Anwalt ausschließlich den Schriftwechsel über Fax zu erledigen so geht es tatsächlich schneller.

IgorGlock

Punto-Professor

  • »IgorGlock« ist männlich

Beiträge: 2 555

Aktivitätspunkte: 12 935

Dabei seit: 21.03.2012

Wohnort: Karlsruhe

Danksagungen: 337

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 23. November 2014, 19:57

Ich empfehle dringend einen Anwalt auszusuchen. Du bist ausgewichen, die kann dir die (Teil-) Schuld reindrücken.
Mir wurde gesagt, man darf generell nicht ausweichen, damit kannst du nämlich mehr Schaden anrichten.

Man(n) tut trotzdem ausweichen... viel Glück ;)

Mein Grande Punto: GP 1: 1.4 8V | Farbe: 599A | Uhr: 160tkm | GP 2: 1.4 8V | Farbe: 599 | Uhr: 150tkm


Hydro

Moderator

  • »Hydro« ist männlich

Beiträge: 6 603

Aktivitätspunkte: 33 605

Dabei seit: 17.04.2011

Wohnort: Beckum

W A F
-
V * * *

Danksagungen: 585

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 23. November 2014, 20:39

Das betrifft nur Wildunfälle/Tiere, bei Unfällen mit anderen Fahrzeugen/Personen ist Ausweichen sogar erwünscht.
Hydro's Oilburner
Fiat Ecu Scan - Mes/Fes
Es tut mir leid, wenn ich eure Erwartungen nicht erfülle, aber meine sind mir wichtiger! (Unbekannt)

Mein Grande Punto: 1,3 M-Jet, 90PS, nachgerüstet-NSW, Sitze+Spiegel beheizt, Fenster+Dreiecksfenster getönt, Alu Fußstütze+Pedalen, Tomason TN1 8-17" 215/45, Pioneer Aktiv Sub, Bilstein Gewindefahrwerk B14


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für grande-punto.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!