Augustin-Group

Hajö

Administrator

Beiträge: 4 309

Aktivitätspunkte: 27 445

Dabei seit: 10.06.2012

Verbrauch: Spritmonitor.de

L B
-
H F * * *

Danksagungen: 85

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. September 2008, 23:24

Fiat Professional auf der 62. IAA Nutzfahrzeuge

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Fiat-Blog.de

Natural Power Versionen und Fiorino Electric feiern Weltpremiere
Ausstellungsfahrzeuge belegen die Vielseitigkeit der Baureihen

„Nutzfahrzeuge - für alle unterwegs“ lautet das Motto der 62. IAA Nutzfahrzeuge, zu der vom 25. September bis 2. Oktober 2008 über 2.000 Aussteller aus 48 Ländern nach Hannover kommen - eine Rekordbeteiligung. Fiat Professional, die leichte Nutzfahrzeugsparte von Fiat, nutzt die weltweit größte Nutzfahrzeugmesse auf dreifache Weise: zur Weltpremiere der Natural Power-Versionen der Baureihen Ducato und Fiorino sowie des Fiorino Electric (Motto: 100% Professional Green), zur Präsentation des rundum erneuerten Transporter-Programms (Motto: 100 % Professional) und zur Ausstellung speziell umgebauter Fahrzeuge für Großkunden.

Der Messeauftritt von Fiat Professional wird begleitet von der positiven Situation der Absatzzahlen des italienischen Transporter-Herstellers auf dem deutschen Markt. Im 1. Halbjahr des laufenden Jahres konnte Fiat Professional mit insgesamt 20.886 neu in den Verkehr gebrachten Einheiten seine Position als Transporter-Importeur Nummer 1 in Deutschland bestätigen und seinen Marktanteil auf 12,64 Prozent steigern.

Fiat Ducato und Fiat Fiorino Natural Power

Mit den neuen Natural Power-Versionen der Baureihen Ducato und Fiorino bestätigt Fiat Professional einmal mehr seine Führerschaft im Bau von Low Emission-Transportern. Allein im Jahr 2007 waren 47 Prozent der mit Erdgas betriebenen neuen Nutzfahrzeuge in Europa Modelle der italienischen Marke - der Doblò Cargo Natural Power führte sogar mit 47 Prozent Marktanteil als Bestseller das Segment 1B an. Erfolge, die die beiden neuen mit Erdgas betriebenen Fiat Transporter weiter ausbauen sollen.

Bei seiner Weltpremiere in Hannover präsentiert sich der Fiat Ducato Natural Power dem Messepublikum als Maxi Hochraumkastenwagen mit mittlerem Radstand. Sein 3.0-Liter-Motor leistet im Erdgasbetrieb 100 kW (136 PS) und erreicht ein maximales Drehmoment von 350 Nm bei 1.500 U/min. Mit einer Höchst-geschwindigkeit von 153 km/h, einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 13.9 Sekunden und einem Verbrauch von 9,3 kg /100 km CNG (Compressed Natural Gas) erledigt der Fiat Ducato Natural Power schnell und wirtschaftlich alle Transportaufgaben - in der Stadt wie über Land. Ein 15-Liter Benzin Tank garantiert in der Betriebsart „Recovery“ sichere Mobilität bis zur nächsten Erdgastankstelle. Die insgesamt 220 Liter fassenden fünf Gasflaschen (ca. 38 kg) unter dem Laderaumboden ermöglichen eine Reichweite von 400 Kilometern und schränken durch ihre Einbaulage die Ladekapazität des Erfolgstransporters in keinster Weise ein.

Ähnlich verhält es sich beim Fiat Fiorino Natural Power. Sein 1.4-Liter-Vierzylindermotor leistet im Erdgasbetrieb 48 kW/65 PS (Benzinbetrieb 54 kW/73 PS), verleiht dem umweltfreundlichen Kleintransporter eine Höchstgeschwindigkeit von 148 km/h und verbraucht im kombinierten Zyklus 5 kg CNG pro 100 km. Die Reichweite beträgt 300 km. Zur Unterbringung der beiden jeweils 7,5 kg fassenden Stahlflaschen wurde der Laderaumboden um 120 Millimeter erhöht - inklusive einer praktischen Ablagemulde. Zusammen mit dem 45-Liter Benzintank kann der Fiat Fiorino Natural Power gut 900 Kilometer ohne Tankstopp unterwegs sein - ein konkurrenzloser Wert.

Fiat Fiorino Electric

Der Fiat Fiorino Electric berücksichtigt als „Zero Emission Vehicle“ auf konsequente Weise die Anforderungen beim Transport und Umweltschutz. Der für den City-Einsatz prädestinierte Kleintransporter wurde von Fiat Professional in Zusammenarbeit mit Micro-Vett entwickelt und kommt Ende des Jahres auf den Markt. Er ist mit einem 30/60 kW starken Dreiphasen-Asynchronmotor ausgestattet, der auf den Einsatz des Fiat Fiorino Electric abgestimmt ist. Die kurzfristig abrufbare Leistung von 60 kW samt dem Drehmoment von 260 Nm garantiert flotte Beschleunigung aus dem Stand sowie an Steigungen und erlaubt auch risikolose Überholmanöver. Der Fiat Fiorino Electric erreicht nach 6,4 Sekunden das normale City-Tempolimit und ist maximal 100 km/h schnell.

Beim Fiat Fiorino Electric kommen Lithiumionen-Batterien zum Einsatz. Sie sind im Fahrzeugheck an Stelle von Ersatzrad und Abgasanlage untergebracht, durch Stahlgehäuse wirkungsvoll gegen Fremdeinwirkung geschützt und beinträchtigen nicht die Ladekapazität des Kleintransporters. Sie garantieren eine Reichweite von 100 km (Stadtverkehr ECE 101) und lassen sich in sechs bis acht Stunden über das Haushaltsnetz aufladen (bei 9 kW-Anschluss in nur drei Stunden). Der Fiat Fiorino Electric bietet die gleichen Vorteile wie das Basismodell, und verbindet dessen Optik, Transportnutzen Wirtschaftlichkeit, Alltagstauglichkeit und Komfort mit maximaler Umweltfreundlichkeit. Eigenschaften, die ihn für den Einsatz im Lieferverkehr, Kundenservice oder im Kurierdienst prädestinieren.

Die Transporter-Standfahrzeuge

Breiten Raum auf dem Messestand nehmen acht Transporter ein, die mit dem Aufkleber „100 % Professional“ sowie farblich homogen (hellgrau lackiert) stellvertretend für die aktuelle Modellpalette von Fiat Professional stehen. Das beginnt mit dem neuen Fiat Fiorino, der sich den Messebesuchern in zwei Versionen - Kastenwagen und Kombi - vorstellt. Dazu mit dem 55 kW (75 PS) starken 1.3-Liter Multijet-Diesel, der sowohl mit einem Fünfgang-Getriebe als auch einem automatisierten Schaltgetriebe (Comfort-Matic) kombiniert ist.

Der Fiat Fiorino belebt mit einer erfrischenden Optik seine Klasse. Er ist sehr kompakt, handlich und wendig in der Stadt, flott und sicher über Land und bietet Fahrer wie Beifahrer Pkw-ähnlichen Fahrkomfort. Eigenschaften, die ihn für viele Einsatzarten prädestinieren. Ob im Lieferverkehr, im Kundenservice, auf der Baustelle oder im Kurierdienst, der Fiat Fiorino besticht durch sein ausgeklügeltes Konzept - niedrige Betriebskosten inklusive.

In Bestform präsentiert sich in Hannover auch der Fiat Ducato. Die dritte Generation des italienischen Transporter-Bestsellers vermittelt mit einem Großraumkastenwagen Maxi mit langem Radstand und 2.3-Liter Turbodiesel mit 88 kW (120 PS) sowie als neunsitzige Panorama-Version mit dem 116 kW (157 PS) starken 3.0-Liter-Turbodiesel 160 Multijet Power einen Eindruck ihrer Vielseitigkeit. Beide sind mit dem innovativen Telematiksystem Blue & MeTM NAV ausgerüstet. Es beinhaltet ein Satelliten-Navigationssystem, das über Spracheingabe oder Bedientasten aktiviert und gesteuert werden kann. Die Straßenkarten sind auf einem USB-Stick gespeichert. Mit dem Telematiksystem kann man auch via Bluetooth über das Audiosystem des Fahrzeugs telefonieren, sich Kurznachrichten (SMS) vorlesen lassen oder Musik von einem Speichermedium (z.B. USB-Stick) abspielen.

Ebenfalls auf dem Messestand vertreten ist der Fiat Scudo: als Kastenwagen mit langem Radstand sowie als Panorama Executive mit acht Sitzplätzen und dem 2.0 Liter Multijetdiesel mit 100 kW (136 PS) - das leistungsstärkste Triebwerk der Baureihe. Ihm zur Seite steht der Fiat Doblò Cargo, der optisch wie inhaltlich (u.a. Nutzlast bis 775 Kilogramm) in der Klasse der Leichttransporter einen Spitzenplatz einnimmt. Ergänzt wird der Auftritt von Fiat Professional in Hannover vom Fiat Strada, der sich als robuster Pick-up vor allem in der Version mit langer Kabine für den gewerblichen Einsatz wie auch für Freizeitaktivitäten empfiehlt.

Flankiert werden die Standfahrzeuge von Transportern, die für Großkunden oder unterschiedliche Branchen spezifisch umgebaut wurden. Ein Bereich, in dem Fiat Professional erfolgreich mit seinen Modellen vertreten ist und der konstante Wachstumszahlen aufweist. Für den Einsatz bei der Bundeswehr umgerüstet hat Snoeks z.B. ein Fiat Ducato Kastenwagen mit „vertiefter“ Kabine und zusätzlicher Rückbank für drei Personen. Ein weiterer Fiat Ducato Kastenwagen ist für den Einsatz bei der Post bestimmt und wurde von SKF im speziell verkleideten Laderaum mit sechs Blockierstangen ausgerüstet. Zum Pannenhilfsfahrzeug des AvD umgerüstet ist ein Fiat Scudo Kombi, den Fahrzeugeinrichter Bott mit speziellen Regalen im Laderaum ausstattete. Den Abschluss bildet ein von der Firma Winter zum Kühlfahrzeug umgebauter Fiat Doblò Cargo Maxi für die Deutsche See


Zum originalen Beitrag im Fiat-Blog hier klicken: Fiat Professional auf der 62. IAA Nutzfahrzeuge


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für grande-punto.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!